• 3_Kinderturnen.jpeg
  • 20230909THD1395SSBW2048.jpg
  • 20230909THD1444SSBW2048.jpg
  • 20231014THD8374SSBW2048.jpg
  • 20231014THD9093SSBW2048.jpg
Finale, oho: TuS-Handballerinnen gewinnen Verfolgerduell und verdienen sich Endspiel um Titel und Aufstieg

Finale, oho: TuS-Handballerinnen gewinnen Verfolgerduell und verdienen sich Endspiel um Titel und Aufstieg

Die Saison 2023/24 der Frauenhandball-Bezirksliga wird am übernächsten Samstag (4. Mai) im endspieligsten aller Finale gipfeln. Nachdem sich Klassenprimus Stemmer am Sonntagmittag gegen die HSG Petershagen/Lahde wie erwartet keine Blöße gegeben hatte, legten die TuS-Frauen wenige Stunden später nach, zeigten ihre bisher beste Saisonleistung und gewannen das Verfolgerduell bei den Meißener „Mammuts“ am Ende ungefährdet mit 29:19 (11:9).

Vor einer Kulisse von knapp 80 Zuschauern, darunter zahlreiche mitgereiste TuS-Unterstützerinnen und -Unterstützer, lieferten sich die beiden statistisch besten Abwehrreihen der Liga den erwartbaren Kampf der Systeme. Die Gastgeberinnen (bis dato 399 Gegentore im Saisonverlauf) setzten auf eine tief stehende 6:0-Formation, während die TuS-Frauen (359) eine betont offensive 5:1-Deckung mit Carlotta Schütte auf der Spitze stellten.

Zunächst sah es so aus, als sei das Konzept der TuSpo-Damen zielführender. Sie verschoben gut, wirkten stabil und gut eingestellt auf die TuS-Topscorerinnen Rica Löwenstein und Finnja Rohlfing. Unter den Gegebenheiten des Haftmittelverbots herrschte im TuS-Rückraum in der Anfangsphase Ladehemmung, und was dennoch aufs Meißener Tor kam, wurde zur sicheren Beute von Elena Reincke.

Vorn agierten die „Mammuts“ geduldig und entzogen sich dem Zugriff der TuS-Deckung ein ums andere Mal. Auch ihr Rückzug war anfänglich über jeden Zweifel erhaben. So legten die Hausherrinnen bis zur 6. Minute eine 3:0-Führung vor und stellten den TuS vor eine Denksportaufgabe: Was tun, um in die Umschaltsituationen zu kommen, die es brauchen würde, um gegen die körperlich robusteren Meißenerinnen zu bestehen?

Diese wurde mit einer kleinen, aber wirkungsvollen Umstellung in der Deckung gelöst, die fortan als offensiv interpretierte 6:0-Abwehr agierte. So gelang es besser, die Räume auf den Halbpositionen zu verengen und die TuSpo-Offensive auszubremsen. Zunehmend gelangen die erwünschten Ballgewinne und eröffneten Gelegenheiten, die eigenen Tempovorteile zur Geltung zu bringen. Auch im gebundenen Angriff präsentierte man sich strukturierter. Mit einem 7:2-Lauf drehten die TuS-Mädels das Spiel und zwangen Meißens Coach Dietmar „Latscho“ Niemann zur ersten Auszeit (21.).

In der Folge setzten die TuS-Mädels zwei weitere Nadelstiche durch Greta „Fischi“ Meier und Laura Watermann, die am Ende auch mit vier beziehungsweise acht Toren als treffsicherste Schützinnen auf Seiten der Gäste aus der Partie hervorgehen sollten. Das 5:9 in der 23. Spielminute war dabei schon ein Fingerzeig, den die Meißenerinnen allerdings noch einmal konterten. Bis zum Pausenpfiff kämpften sie sich wieder in Schlagdistanz heran.

Nach dem Seitenwechsel bekam der TuS gut und schnell die Kurve. Über die Zwischenstände 9:12 (32.) und 10:16 (35.) erspielten sich die Mädels eine Sieben-Tore-Führung (11:18, 37.). Es folgte eine kurze Phase mit einigen Unkonzentriertheiten hinten und fahrigen Abschlüssen vorn, die die Gastgeberinnen nutzten, um bis auf drei Tore zu verkürzen (15:18, 43.).

Dass das Spiel danach dennoch zu einer sicheren Angelegenheit für den TuS wurde, lag auch an einem klaren und so nicht unbedingt zu erwartenden Ausgang des Torhüterduells zu Gunsten der Gäste.

TuSpo-Keeperin Elena Reincke gehört ohne Zweifel zum Besten, was die Spielklasse auf der Hüterposition zu bieten hat. Die überaus stabile Vorstellung der „Mammuts“ über die gesamte Spielzeit ist ganz maßgeblich auch auf ihre Leistung zurückzuführen. Durchschnittlich 22,16 Gegentore pro Spiel machen eben einen schlanken Fuß – und verleihen das gute Gefühl, zur Not auch mal mit einer nicht optimalen Angriffsleistung am Ende trotzdem oben bleiben zu können.

In dieser Partie sollte die stets gute „Elle“ allerdings im Schatten ihrer Gegenüber stehen. Den Anfang machte dabei Katharina Wiebe und erwies sich als der gewohnt verlässliche Rückhalt ihres Teams. Zwar ärgerte sie sich über zwei oder drei unglücklich durchgeflutschte Bälle, blieb aber dennoch über 30 Minuten einstellig und legte so ein solides Fundament für den Erfolg ihres Teams.

War Kathas Auftritt schon richtig stark, wurde es geradezu denkwürdig, als ab der 42. Minute der Nachwuchs an der Reihe war. Beim Spielstand von 18:14 aus Sicht der Gäste eingewechselt, musste Lilli Feer noch einmal hinter sich greifen, dann war fürs Erste Ruhe im Schiff. In den folgenden 10 Minuten wirkte das TuS-Gehäuse dank Lillis überragenden Stellungsspiels und spektakulärer Paraden wie vernagelt. Zur exakten Einordnung dieser Leistung fehlt eine Zahl: 18. Die Rede ist von Lebensjahren. Mit den unsterblichen Worten des zu Unrecht verstorbenen Hans Rosenthal („Dalli Dalli“): Wir sind der Meinung, das war spitze!

Das aus dieser Sicherheit wachsende Selbstbewusstsein der TuS-Mädels war beinahe mit den Händen zu greifen. So verwandelte etwa die für Finnja Rohlfing auf der Spielmacherposition gekommene Linn Püfke mit schlafwandlerisch anmutender Sicherheit die beiden ihr anvertrauten Strafwürfe und ließ am Ende noch einen anständigen Strahl aus dem Rückraum folgen. Die dazugehörige Zahl in diesem Fall: 17.

Ein 9:0-Lauf der TuS-Mädels zum 15:27 (53.) besiegelte endgültig den auch in der Höhe verdienten Erfolg. Ein kleines Freudentänzchen nach dem Abpfiff bezeugte schließlich die Erleicherung wie den angemessenen Respekt, mit dem die Mädels in die Partie gegangen waren.

Durch die Ergebnisse des Wochenendes wird das letzte Saisonspiel (Samstag, 4. Mai, Anwurf 18 Uhr) zum herbeigesehnten Finale. Als Tabellenzweiter fordert der TuS in eigener Halle den punktgleichen Spitzenreiter HSV Minden-Nord zur Revanche im Endkampf um Meisterschaft und Aufstieg. Einen klaren Favoriten gibt es dabei nicht. Die Mädels aus Stemmer gehen als Tabellenführer in die Begegnung, nachdem sie das Hinspiel mit zwei Toren Differenz für sich entscheiden konnten und folglich den Direktvergleich anführen.

Beide Teams können beeindruckende Zahlen für sich sprechen lassen. Der HSV musste zuletzt vor mehr als einem Vierteljahr in eine Niederlage einwilligen und ist seither acht Spiele in Folge ungeschlagen. Der TuS wiederum darf auf die Statistik verweisen, den mit 582 erzielten Treffern effektivsten Angriff wie auch die mit 378 Gegentoren stabilste Abwehr der Liga zu stellen. Mehr Spitzenspiel geht nicht.

TuS-Statistik: Feer, Wiebe; A. Aspelmeier, Droste (1), Löwenstein (2/1), Meier (4), Püfke (3/2), Riechmann (2), Rohlfing (3), Schütte (2), Taddigs (2), Watermann (8/4), Westerhoff (2), Wittemeier

News

  • Sonntag, 16 Juni 2024 09:28
    Unser Programm beim diesjährigen Sportfest
    Hier einmal das komplette Programm des Sportfestes 2024.
  • Freitag, 14 Juni 2024 21:46
    Public Viewing zum EM-Eröffnungsspiel
    Im Rahmen unseres diesjährigen Sportfestes laden wir Euch recht herzlich zum Public Viewing des EM-Eröffnungsspiels Deutschland - Schottland ein.  Bitte merkt euch den Termin schon einmal vor! Wir würden uns freuen wenn viele Fußballfans den Weg zum Public Viewing finden würden. ab 18:30 Uhr Schottischer Tag in Nettelstedt East- und Westcoast-Whisky Live Bagpipers Fish & Chips mit Vinegar Soccer Darts (mit Gewinnen) Michelle`s Specialities bietet IRN-BRU, Walker Chips, Sherbet Dip. uvm. Vor Ort und zum mitnehmen an!! ab 21:00 Uhr EM-Eröffnungsspiel Deutschland - Schottland  anschl. Musik    
  • Sonntag, 26 Mai 2024 12:26
    Neues Produkt: Shirt Organic Kids
    Das Shirt Organic ist jetzt auch für Kids erhältlich! Fair produziert, vegan und aus 100% zertifizierter Bio-Baumwolle hergestellt 🍃 Das Shirt Organic gibt es übrigens auch für Frauen & Männer! Zu den Shirts:tus-nettelstedt.fan12.de/shirt-organic
  • Freitag, 24 Mai 2024 12:15
    Kooperation im Mädchen- und Frauenbereich
    Allein ist man Einzigartig - Zusammen ist man Stark Getreu diesem Motto möchten wir im Bereich Mädchen- und Frauenfußball nun neue Wege gehen und unsere Kräfte zukünftig bündeln, um diesen Bereich langfristig zu erhalten und im besten Fall auszubauen. Wer sind wir? Wir sind die drei Vereine TuS Nettelstedt, SV Schnathorst und SC Hille, die jeder für sich bereits etwas aufgebaut haben und nun bestrebt sind, gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen. Um diesen Bereich in der kommenden Saison möglichst stark aufzustellen und kein Mädchen aufgrund ihres Alters zu verlieren, werden wir in allen Altersklassen, die wir eigenständig nicht abbilden können, in Form von Zweitspielrechten kooperieren. Ein Zweitspielrecht für einen anderen Verein kann dann ausgestellt werden, wenn in der entsprechenden Altersklasse keine Spielmöglichkeit im eigenen Verein besteht. Ein Vereinswechsel ist dafür nicht nötig. Dadurch wird es uns möglich sein, den Mädchen und Frauen eine durchgängige altersgerechte Spielmöglichkeit in den F- und E-Mädchen (TuS Nettelstedt), den D- und C-Mädchen (SV Schnathorst), den B-Mädchen (SC Hille) sowie den Frauen (TuS Nettelstedt) zu bieten und so ihre sportliche Entwicklung bestmöglich zu fördern. Eure Trainer- und Trainerinnen werden euch in den kommenden Wochen noch einmal umfänglich hierzu informieren und stehen auch jederzeit für Rückfragen zur Verfügung. Starten wollen wir die Zusammenarbeit mit einem gemeinsamen Training aller Mädels am 28.06. um 16 Uhr in Hille. Auch dort werden Vertreter aller drei Vereine vor Ort sein und für Fragen jeglicher Art bereit stehen. In diesem Sinne.. Auf eine gute Zusammenarbeit und ein baldiges vereinsübergreifendes Kennenlernen!
  • Montag, 06 Mai 2024 14:10
    Viele Höhen, einige Tiefen und ein Happy End: Die meisterliche Bilanz der TuS-Handballerinnen
    Die eigene Halle zur Festung ausgebaut, in der niemand näher als bis auf vier Tore an einen Punktgewinn herankam; mehr erzielte Treffer (608) und weniger Gegentore (400) als alle Mitbewerber, durchschnittlicher Spielausgang 30,4:20; die Torjägerkanone eingeheimst (Rica Löwenstein, 165) und sämtliche Direktvergleiche gewonnen: Auf die nackten Zahlen eingedampft, ist eine Spielzeit zu Ende gegangen, die niemand anderen als den TuS als Meister sehen konnte. Die Endabrechnung bietet einen des Einrahmens würdigen Anblick erhabener Schönheit – nur das Wichtigste verschweigt sie: Tatsächlich war es nämlich ein Kampf, den anzunehmen das jüngste Team im Wettbewerb lernen musste.
  • Sonntag, 05 Mai 2024 13:25
    Neue Aktion: Tippspiel zur EM 2024
    Unser Tippspiel zur EM 2024 startet! Jetzt anmelden, Tipps abgeben, mitfiebern & hochwertige Preise gewinnen 🏆  tus-nettelstedt.fan12.de/em-tippspiel/uebersicht/ Wie funktioniert das EM-Tippspiel? Ihr tretet sowohl gegen eure eigenen Vereinskollegen, als auch gegen Mitglieder anderer Fan12 Partnervereine an. Meldet euch ganz einfach im Shop an und gebt eure Tipps bei den entsprechenden Spielen im Tippabgabe-Bereich ein. Was gibt es im Gesamtranking zu gewinnen? Mitmachen lohnt sich! Es gibt insgesamt 50 hochwertige Preise zu gewinnen, u.a. Heimspieltickets für den 1. FSV Mainz 05 oder den VfB Stuttgart, das adidas DFB Heimtrikot oder einen kompletten JAKO Trikotsatz für deine Mannschaft. Warum lohnt es sich, wenn viele von unserem Verein teilnehmen? Ihr habt die Chance, 50L Bier von Krombacher für eure nächste Vereinsfeier & zusätzlich eine Woche lang 20% Rabatt im Fanshop zu gewinnen. Dafür müsst ihr der Verein mit den meisten Teilnehmern sein. Dabei werden nur die Tippteilnehmer berücksichtigt, die aktiv teilnehmen und alle Tipps abgeben.
  • Sonntag, 05 Mai 2024 12:14
    Meister! Der TuS ist wieder da!
    Es ist vollbracht. Die Handballfrauen des TuS Nettelstedt sind Meister der Bezirksliga. Sie krönten einen unwiderstehlichen Endspurt mit ihrem fünften Sieg in Folge, entthronten im abschließenden Spiel den Tabellenführer HSV Minden-Nord mit 26:22 (11:11) und schoben sich auf den allerletzten Metern der Zielgeraden vorbei auf den ersten Platz, der zum Aufstieg in die neue Verbandsliga Westfalen (bis dato Landesliga) berechtigt. Ein Jahr nach dem bitteren Abstieg, dem ein dramatischer personeller Umbruch folgte, hat das extrem verjüngte Team um Kapitänin Mette Riechmann damit die direkte Rückkehr auf Verbandsebene geschafft.
  • Freitag, 26 April 2024 14:20
    Tassen zum Mutter- und Vatertag
    Zeit, den besten Mamas & Papas eine Freude zu machen! Passend zum Mutter- und Vatertag sind ab dem 26. April zwei neue Tassen in unserem Shop erhältlich 🎁 tus-nettelstedt.fan12.de/mutter-und-vatertagstasse/
  • Montag, 22 April 2024 14:23
    Finale, oho: TuS-Handballerinnen gewinnen Verfolgerduell und verdienen sich Endspiel um Titel und Aufstieg
    Die Saison 2023/24 der Frauenhandball-Bezirksliga wird am übernächsten Samstag (4. Mai) im endspieligsten aller Finale gipfeln. Nachdem sich Klassenprimus Stemmer am Sonntagmittag gegen die HSG Petershagen/Lahde wie erwartet keine Blöße gegeben hatte, legten die TuS-Frauen wenige Stunden später nach, zeigten ihre bisher beste Saisonleistung und gewannen das Verfolgerduell bei den Meißener „Mammuts“ am Ende ungefährdet mit 29:19 (11:9).
  • Donnerstag, 18 April 2024 16:55
  • Montag, 15 April 2024 16:00
  • Freitag, 05 April 2024 12:26
  • Donnerstag, 04 April 2024 12:26
  • Mittwoch, 03 April 2024 10:25
  • Montag, 01 April 2024 12:06
  • Sonntag, 17 März 2024 13:21
  • Donnerstag, 07 März 2024 20:02
  • Donnerstag, 07 März 2024 19:56
  • Montag, 04 März 2024 12:47
  • Sonntag, 18 Februar 2024 20:00

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.