Spielberichte

Handball 2. Frauen: TuS Nettelstedt 2 vs. HSG Hüllhorst 2 – 26:22

Zack, das war's. Am Ende eines aufregenden Jahres 2018 und genau in der Mitte einer noch aufregenderen Saison 2018/19 empfingen wir unseren letzten Gast vor Silvester: Die Mädels aus Hüllhorst. Und trotz weihnachtsbasarlicher Leere in der Halle boten wir den anwesenden Zuschauern einen explosiven und sehenswerten Handballknaller, den sich sogar unser Trainer lieber von der Tribüne aus ansah...

Zuvor passierte eigentlich nicht viel: Sowohl auf unserer als auch auf gegnerischer Seite gingen die Würfe zunächst häufiger am Tor vorbei oder direkt in die Arme der Torfrauen. Ab der 8. Minute gelang es uns aber, uns Stück für Stück über Tempospiel abzusetzen, sodass nach 10 gespielten Minuten eine 6:2-Führung zu verbuchen war. Leider erleichterten eine nachlässige Abwehr und einige Fehler im Angriff den Hüllhorsterinnen den erneuten Anschluss bereits in der 12. Minute, woraufhin sich das Spiel auch im weiteren Verlauf eher eng, aber durchaus immer mit einer leichten Führung für uns gestaltete.

Waren es Kommunikationsprobleme? Oder schiebt man es auf die vorweihnachtlichen Hormone (wer kennt sie nicht)? In der 19. Minute verabschiedete unser Trainer sich zumindest nach kurzer, aber eindringlicher Unterhaltung mit dem Schiri auf die Tribüne. Und Schnappis Sternstunde war gekommen. Er ließ gar keine große Verwirrrung aufkommen, sondern coachte uns, den Moment nutzend, zu einer stabilen 4-Tore-Führung (22., 14:10), die wir bis zur Halbzeit hielten (17:13). Wem das alles etwas zu aufregend war, dem bescherten die Schiris auch noch schnell vor Pausenpfiff einen kleinen 2-Minuten-Geschenkesegen, der das Spielfeld ähnlich wie die Bank endlich mal übersichtlich gestaltete.

In die zweite Runde ging es für uns also zunächst mit doppelt reduzierter Besetzung. Das tat unserer grundsätzlichen 3-bis-4-Tore-Nasenlänge vorn aber keinen Abbruch. In der 44. Minute bauten wir den Vorsprung sogar zum 22:17 aus. Einige weitere 2-Minuten-Strafen (jaa jaa, der Zeitnehmertisch war nicht besonders amused über die ganze Arbeit), Fehlwürfe und Ideenmangel im Angriff ließen den Gegner jedoch wieder etwas Luft holen und den Abstand abermals auf 3 Tore schrumpfen (46., 22:19). Die letzten 15 Minuten probierten die Hüllhorsterinnen es mit einer Manndeckung, die aber genauso wie mehrere frei verworfene Tempogegenstöße nichts mehr an unserer Führung änderte.

Die letzten 2 Punkte im Wohnzimmer behalten, Tabellenplatz 3 zur Winterpause. Wir sind glücklich und zufrieden. Wer hätte gedacht, dass wir, nachdem sich die Mannschaft zum Ende der letzten Saison spontan extrem reduzierte und über den Sommer noch ein bisschen zusammenschrumpfte, statt auch zu schrumpfen, eher zusammenwachsen und zusammen wachsen würden. Gute Vorsätze für 2019: Weiter viel Spaß haben, gemeinsam Erfolge sammeln, die Jugend integrieren, den Kern erhalten.

Danke an alle, die den Weg auch in dieser Saison wieder mit uns gehen und uns unterstützen. Wir wünschen frohe und besinnliche Feiertage und viel Glück für 2019!

Corinna Kolbe, Mara Voss/ Jacky Meier (2), Jacky Kremser (5)/ Inka Otto, Celine Grote (7)/ Denise Grote (1), Janina Grothaus (3/1)/ Natze Kremser (1)/ Anika Westerhoff (2)/ Kröte Kottkamp (5

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok