Spielberichte

Frauenhandball-Landesliga: TuS Nettelstedt mit »rabenschwarzem Tag« - Fehlstart ist perfekt

Lübbecke(pbü). Dritte Niederlage im dritten Saisonspiel: Die Handballerinnen des TuS Nettelstedt bleiben in der Landesliga weiterhin punktlos. Die Heimpartie gegen den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck II endete mit einer krachenden 24:37 (12:18)-Niederlage.

 

Thorsten Waldmann hatte bereits vor dem Anwurf ein mulmiges Gefühl verspürt. »Da habe ich bei unseren Mädels in einige nervöse Gesichter geblickt«, berichtete der Coach des TuS Nettelstedt. Da die zweite Mannschaft der Nettelstedter zeitgleich spielte und ohnehin einige Spielerinnen der »Ersten« verletzt ausfielen, hatten die Verantwortlichen zunächst ein Personalpuzzle lösen müssen, um beide Mannschaften spielfähig aufzustellen. Das Ergebnis: Mit nur neun Spielerinnen startete der TuS in die Partie gegen Jöllenbeck.

Doch angesichts dieser unvorteilhaften Bedingungen hielten die Gastgeberinnen zunächst erstaunlich gut mit. Bis zur zwölften Minute hielt der TuS ein Remis (6:6), gab die Kontrolle im Anschluss jedoch aus der Hand. »Wir hatten keine Deckungsleistung und auch keine Torwartleistung. Leider haben wir es nur phasenweise geschafft, die Jöllenbeckerinnen zu verteidigen«, sagte Thorsten Waldmann.

Insbesondere Christin Wemmel und Wiebke Hesse (beide acht Tore) sowie Alina Marle Kleineberg (sieben) bekamen die Nettelstedterinnen nie wirklich unter Kontrolle. Die Gäste, als neuer Tabellenfünfter sicher noch keine ausgewiesene Spitzenmannschaft, hatten nun mehr keine großen Mühen, die Partie früh zu ihren Gunsten zu entscheiden. Bereits nach Ende des ersten Abschnitts lag der TuS 97 mit 18:12 deutlich in Front. »Da wäre sogar noch etwas möglich gewesen«, haderte Thorsten Waldmann.

Im zweiten Durchgang kam es dann indes knüppeldick für den Verbandsligaabsteiger. Bereits beim 14:25 war die Begegnung entschieden (37.). In der Folge misslang es dem TuS Nettelstedt, den Rückstand auf weniger als sieben Treffer zu minimieren. So konnten die Jöllenbeckerinnen glänzen und sich leicht und locker in Richtung ihres ersten Saisonerfolgs in der dritten Begegnung spielen. Dieser geriet mit 13 Toren Vorsprung auf den TuS zu einem wahren Kantersieg. »Ich will keiner Spielerin den Willen absprechen, aber wir sind definitiv noch nicht in dieser Liga angekommen. In diesem Spiel haben wir einen rabenschwarzen Tag erwischt und das betraf auch die, die schon zehn Jahre Verbandsliga gespielt haben. Die Mädels müssen sich einfach noch an diese Saison gewöhnen. Wir haben in der Vorbereitung bewiesen, dass wir es besser können«, sagte Waldmann.

TuS Nettelstedt: Berning – Schütte, Kottkamp (1), Borgmann (7/4), Maschmann (3), Kaufmann (4), Martin (2/1), Schilling (3), Laubenstein (4)

Kein Durchkommen: Die Handballerinnen des TuS Nettelstedt um Julia Schilling haben erneut deutlich verloren.

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 24. September 2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok