Handball-Verbandsliga: Nettelstedt II verliert 27:32 gegen Ahlen II - Schwächen nicht versteckt

Von Hendrik Fahrenwaldon

Lübbecke(WB). Die Rechnung zum verpatzen Verbandsliga-Start war schnell zusammengestellt. »Die Summe der Fehler hat uns den Sieg gekostet«, sagte Trainer Sebastian Redeker vom TuS Nettelstedt II. Sein Team unterlag mit 27:32 (15:15) im Heimspiel gegen die Ahlener SG II. Dabei verspielte der TuS eine Vier-Tore-Führung.

Zunächst allerdings ging Redekers Rechnung auf: »Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und sind gut gestartet«. Ohne Spielgestalter Tobias Oevermann, der verletzt fehlte, begann die Nettelstedter Reserve stark. Abschlüsse suchen und finden war die Devise, die in den ersten Minuten aufging. Mit dem 4:2 durch Rene Glöckner setzte sich der TuS nach acht Minuten erstmals mit zwei Toren ab.

In die Torschützenliste der Anfangsphase trug sich auch Zugang Nenad Nedeljkovic ein. Der serbische Rückraumspieler, der die Vorbereitung zeitweise aufgrund einer Fußverletzung verpasst hatte, traf zum 8:4. Es war das letzte Mal, dass Nettelstedt so deutlich führte.

Denn nach einer Viertelstunde folgte die Zäsur. »Plötzlich bekam Ahlen Oberwasser«, sagte Redeker. Der 13:13-Ausgleich folgte (24.). Vier Minuten später lief der TuS sogar erstmals einem Rückstand hinterher – 14:15 (28.). Doch Maurice Schirge traf in der Schlussminute des ersten Durchgangs zum 15:15-Ausgleich.

Nach der verspielten Führung und der Schadensbegrenzung zum Ende des ersten Durchgangs geriet Nettelstedt im zweiten Abschnitt immer mehr aus dem Tritt. Zunächst allerdings glichen die Gastgeber noch einen 15:18-Rückstand (35.) zum 18:18 (38.) aus.

Der Ausgleich zum 19:19 zwei Minuten später war das letzte große TuS-Aufbäumen vor der Schlussphase. Denn Nettelstedt agierte im Angriff später kaum noch sicher. »Unsere Fehler hat Ahlen clever genutzt«, sagte Redeker. Zeitweise marschierten die Gäste mit sechs Toren Vorsprung davon – 21:27 (48.). Die Vorentscheidung durch den höchsten Rückstand der Partie war damit gefallen. Als die Nettelstedter zudem mit Kreisläufer Jannis Kruse die Chance, von 26:29 auf 27:29 zu verkürzen, ausließen und stattdessen in den letzten fünf Minuten der Partie noch zwei Zeitstrafen kassierten, war die Niederlage nicht mehr abzuwenden.

»Wir haben verdient verloren«, sagte Redeker über den verpatzten Saisonstart, der vor allem aufgrund einer schwachen zweiten Hälfte zustande kam. Die Lehren aus der Partie zog der TuS-Trainer schnell: »Wir müssen sicherer agieren und in unseren Angriffen die Ordnung bewahren.«

TuS Nettelstedt II: Hucke – Mündemann (2), Schmidt (1), Kruse (3), Nedeljkovic (3), Schirge (7), Krassort (1), Spreen (1), Thielking, Pohnke, Glöckner (3/1), Ames, Byczynski (6).

Zwei Gefühlswelten dicht beieinander: Während sich Jannis Kruse (TuS II) enttäuscht versteckt, jubelt hinten Ahlen II.

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 10. September 2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok