Spielberichte

2. Frauen Handball: TuS Eintracht Oberlübbe 2 – TuS Nettelstedt 2: 15:21

Von Julia Grotefeld

Meine sehr verehrten Damen und Herren, da sind wir wieder, willkommen zur Saison 2018/19. In diesem Sommer haben wir keine Kosten und Mühen gescheut und präsentieren euch ein ganz neues Konzept. So wie immer ist ja langweilig, also lautet unsere neue Devise: „Zu viele Köche verderben den Brei.“ Der „Brei“ besteht in diesem Fall aus verwirrten Zuschauern, die vor lauter Namen im Spielbericht gar nicht mehr wussten, wer jetzt wer ist, aus Schiedsrichtern und Zeitnehmern, für die ein großer Kader ja auch immer viel Arbeit bedeutet, aus einem überforderten Trainer, der sich bei so voller Bank nie so richtig entscheiden konnte und nicht zuletzt aus uns selbst, die beim Trikotwaschen ihre Waschmaschinenkapazitäten regelmäßig überstrapazieren mussten. Aber all das ist sowas von 2017/18 und ab jetzt ein und für alle Mal vorbei.

Wir liefen also in neuer, verschlankter Formation zu unserem ersten Saisonspiel in Oberlübbe auf. 3 Außen, 4 Rückraumspieler (von denen zwei identisch aussehen, um keine optische Reizüberflutung zu riskieren), 1 Kreis, 2 Torhüter. Dass ein solcher Kader durchaus ausreichend ist, hatte sich schon in der Vorbereitung ein um's andere Mal gezeigt. Und so lautete die Aufgabe eigentlich nur, die erzielten Erfolge und Entwicklungen nun einfach mal im Ernstfall auf die Platte zu bringen.

Wie immer in Oberlübbe, und zum Reinkommen vielleicht auch ganz ok, zeichnete sich von Beginn an ein torarmes Spiel ab. Das erste Tor der Partie fiel nach 2:30 Minuten, nach 7:30 Minuten stand es erst 2:1. Dank zweier Tempogegenstöße drehten wir erstmals die Partie und gingen mit 2:3 in Führung. Mit einem von Corinna gehaltenen 7-Meter in der 12. Minute konnte das 4:4 verteidigt und kurz danach in ein 4:5 und 4:6 (15.) verwandelt werden. Den 1 bis 2 Tore Vorsprung hielten wir von da an aufrecht, verlängerten kurz vor Ende der ersten Halbzeit sogar kurzzeitig auf 3 Tore (7:10, 25.). Halbzeitstand: 8:10.

Vieles war schon ganz ansehnlich, aber Verbesserungspotenzial sieht der Trainer ja immer. Unsere Tore erzielten wir häufig über Tempospiel oder 7-Meter, die Torausbeute aus dem Positionsspiel heraus musste noch optimiert werden. 7 Gegentore sprachen aber immerhin für eine ganz ordentliche Abwehr- und überragende Torhüterleistung.

In die zweite Halbzeit starteten wir gut, innerhalb von knapp 10 Minuten zogen wir auf 8:13 von dannen. Allerdings erwähnen wir an dieser Stelle einfach mal nicht so laut, dass es auch gut und gerne 8:18 hätte stehen können, wenn wir all unsere 100%-Chancen genutzt und nicht verballert hätten. So blieb es aber zumindest weiter spannend. In der 47. Minute fanden wir uns kurzzeitig mit nur 4 Spielern auf der Platte wieder, aber auch in dieser Phase blieben wir immer mit mindestens 4 Toren in Front (11:15), nicht zuletzt, weil Corinna ihren Kasten an diesem Tag richtig gut sauber hielt.

Am Ende schaukeln wir das Ding mit einem 15:21 Endstand nach Hause und finden uns somit übergangsweise an der Tabellenspitze wieder. Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle, dass unsere beiden Neuzugänge Celine und Denise eine spitzenmäßige erste Partie hinlegten und mit viel Spritzigkeit und Spielwitz ganz frischen Wind in unsere Angriffsreihen bringen. Wir freuen uns auf mehr davon.

P.S.: Verschlankter Kader hin oder her: Wer sich berufen fühlt, zu uns zu stoßen oder einfach mal reinschnuppern möchte, ist herzlich eingeladen. Ein, zwei Trikots mehr waschen wir gerne noch mit.

Corinna Kolbe, Katharina Wiebe/ Jacky Meier (2), Jacky Kremser (2)/ Inka Otto, Celine Grote (4)/ Denise Grote (4)/ Natze Kremser (3)/ Anika Westerhoff / Tina Kottkamp (6/2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok