Spielberichte

Erreicht ein C-Ligist das Viertelfinale?

Türk Gücü verzichtet auf Neuansetzung
Hüllhorst (Kru). Einen echten Knaller in der am Donnerstag, 16. August stattfindenden 2. Runde des Fußball-Kreispokals gibt es nicht. Dennoch hat Jonas Wullkötter (SVHO) durchaus interessante Duelle im Achtelfinale ausgelost. Gut möglich, dass dabei sogar ein C-Ligist die Runde der letzten Acht erreicht, denn der TuS Nettelstedt rechnet sich daheim gegen den FC Lübbecke durchaus was aus.
Die überkreislich aktiven Teams TuS Tengern (beim SSV Pr. Ströhen), FC Preußen Espelkamp (beim SV Börninghausen) und SC BW Vehlage (bei TuRa Espelkamp) gehen sich aus dem Weg. Außerdem spielen: Eintr. Tonnenheide - TuS Stemwede, SuS Holzhausen - SV Schnathorst, BSC Blasheim - VfB Fabbenstedt und TuS Gehlenbeck - BW Oberbauerschaft.
Bevor die Auslosung durchgeführt werden konnte, galt es für Spielleiter Wilfried »Theo« Müller zunächst zu klären, wie mit dem ausgefallenen Erstrundenspiel zwischen Türk Gücü Espelkamp und dem SC BW Vehlage, das von Schiedsrichter Wagner wegen Unbespielbarkeit des Platzes nicht angepfiffen wurde, zu verfahren sei. »Eine Wertung war nicht möglich.« Eine Neuansetzung in dieser Woche, zur Not mit Heimrechttausch, kam letztlich nicht zustande, »da die Türken erklärten, auf die Austragung zu verzichten«, so Müller. Damit war Vehlage neben den zwölf Siegern der Erstrundenspiele, den drei Teams mit Freilosen (FC Lübbecke, TuS Nettelstedt und SSV Pr. Ströhen) die 16. Kugel in der Lostrommel.
Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke  vom 07. August 2018

TuS Nettelstedt auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok