TuS Nettelstedt II vor Landesliga-Aufstieg

Lübbecke (wib). „Ich habe in den beiden Spielen auf jeden Fall 200.000 graue Haare mehr bekommen“, sagte Sebastian Winkler. Seinem Trainer-Einsatz auf der Bank des Frauen-Verbandsligisten TuS Nettelstedt II folgte ein ebenso spannender Einsatz auf dem Parkett beim Last-Second-Sieg des Bezirksligisten TuS Nettelstedt II gegen die TG Herford.

Praktisch mit dem Schlusspfiff fiel der 26:25-Siegtreffer, dem für viele Nettelstedter Spieler ein weiterer Glücksmoment als Zuschauer bei der 28:29-Niederlage des Verfolgers TuS Hartum gegen den TuS SW Wehe folgte.

„Die Nettelstedter wollten aber keinen ausgeben. Wir waren allerdings auch nicht darauf aus, Schützenhilfe zu leisten, sondern wollten Werbung für uns selbst betreiben“, betonte Wehes Trainer Christian Kemenah und verwies auf das vorletzte Saisonheimspiel am Samstag gegen die TSG Altenhagen-Heepen II.

Auf ein volles Haus setzt am Samstag (Anwurf 17.30 Uhr) auch der TuS Gehlenbeck in der Lübbecker Wittekindhalle, wenn es zum Derby gegen den Nachbarn TuS Nettelstedt II kommt. Die Spieler freuen sich auf die Partie. Die TuS-Reserve kann mit einem Sieg bereits den zweiten Platz absichern - und auch den Landesliga-Aufstieg feiern. Die drei Bezirksliga-Vizemeister steigen direkt auf, da höchstens zwei Verbandsligamannschaften in den Bezirk Nord absteigen können.


Es fehlt nicht mehr viel: Torwart Manuel Nottmeier steht mit dem TuS Nettelstedt II vor dem Landesliga-Aufstieg.

TEXT UND FOTO: WILFRIED BRASE

Quelle: Neue Westfälische Lübbecke

TuS Nettelstedt auf Facebook

Der TuS auf Instagram

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok