Nettelstedt II lässt nichts anbrennen

1. Handball-Kreisliga der Männer: 36:25-Sieg in Hille - HSG-Reserve unterliegt 30:34

Altkreis Lübbecke (Les).
Der TuS Nettelstedt II, Spitzenreiter der 1. Handball-Kreisliga der Männer, zieht weiter seine Kreise. Auch im 14. Spiel ließen die Schützlinge von Trainer Matthias »Matze« Möller nichts anbrennen, gewannen beim TV Hille III sicher mit 36:25 (18:12).

Die HSG Hüllhorst II dagegen hat ihr Heimspiel gegen den TuS Lahde/Quetzen II mit 30:34 (15:19) in den Sand gesetzt.

TV Hille III - TuS Nettelstedt II 25:36 (12:18) Trainer Matze Möller war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden: »Das war ein top-Leistung der gesamten Truppe!« stellte er nach der Begegnung fest. Er freute sich besonders darüber, dass alle sofort seine Maßgaben umgesetzt hätten. Sonderlob verteilte er diesmal an Frederic Hinz, der in der Abwehr einen ganz starken Part gespielt habe.
In Hille ließ der tuS von Anfang an keine Zweifel aufkommen, führte in der 8, Minute bereits mit 6:1 und baute über 10:5, 14:10 den Vorsprung bis zur Pause auf 18:12 aus. Als in der 38. Minute dann ein 24:14 auf der Anzeigetafel stand, war die Begegnung gelaufen. Möller: »Da hatte sich das Ding erledigt.«

TuS-Tore: Schmidtpott (2), Kahmeier (2), Theobald (2), Kujath (3), Neumann (4), Waldmann (2), Grote (3), Witting (3), Hinz (3), Winkler (12/3)

HSG Hüllhorst II - TuS Lahde/Quetzen II 30:34 (15:19) »Der TuS Lahde/Quetzen scheint uns offensichtlich nicht zu liegen,« stellte HSG-Trainer Christian Kemenah unmittelbar nach der Niederlage fest und fügte hinzu: »Aber diesmal waren's nur vier Tore. Vielleicht gewinnen wir dann ja doch einmal!« Danach sah es in der Halbzeit tatsächlich sogar aus. Denn aus den Rückständen der ersten Spielhälfte ( 11.13, 12:18 und 15:19) machten die Hausherren nach dem 18:23 ein 26:24 und 28:25. Doch die Gäste kamen nach einer Auszeit wie verwandelt zurück, warfen acht Tore in Folge bis zum 28:33 und kippten damit die Partie. Und weil zu diesem Zeitpunkt auch noch Nils Coors wegen Foulspiels den roten Karton sah, seine Treffer fehlten, war beim 29:34 endgültig alles entschieden.

HSG-Tore: Wegener (7), Kleffmann (2), Selle (2), Grabein (1), Coors (9), Hägerbäumer (5), Wiemann (4/2)

Artikel vom 30.01.2012

TuS Nettelstedt auf Facebook

Der TuS auf Instagram

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok