Aktuelle Nachrichten der Fußballabteilung

Fußball: Mehr als 100 Spielausfälle

Fußball: Wilfried Müller will neuen Plan Anfang Januar freigeben
Altkreis Lübbecke (WB). Die Winterpause rückt für die Fußballer des Altkreises Lübbecke näher. An Ausruhen ist bei Wilfried »Theo« Müller allerdings nicht zu denken. Aufgrund zahlreicher Ausfälle in den vergangenen Wochen wird der Vorsitzende des Fußballausschusses die Kreisliga-Spielpläne aktualisieren müssen.
Von Marc S c h m e d t l e v i n
Ein Mammutprogramm kommt auf »Theo« Müller zu. Mittlerweile müssen mehr als 100 Partien in den Kreisligen A bis D neu terminiert werden. »Diese Zahl ist schon ziemlich heftig. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir in den vergangenen Jahren so viele Absagen hatten«, sagt Müller. Nach den Weihnachtsfeiertagen wird er sich Zeit nehmen und die neuen Pläne erstellen. Technische Mittel helfen ihm bei diesem Vorhaben wenig: »So etwas kann man nicht am Computer machen. Auf einer großen Wand werde ich alles darstellen und mich da organisatorisch richtig reinfuchsen. Das ist nichts, was man mal gerade aus dem Handgelenk schüttelt.« Dabei verfügt Müller bereits über viele Jahre Erfahrung.
Besonders betroffen von den vielen Spielausfällen ist die Kreisliga A. Mit dem SuS Holzhausen und dem TuS Stemwede – die beiden aktuellen Topteams – haben nur zwei Mannschaften bisher 15 Partien absolviert. Die Spanne ist in dieser Saison aber gewaltig. Der HSC Alswede, Union Varl und der FC Lübbecke kommen nur auf elf Spiele, der SC BW Vehlage war sogar erst zehn Mal im Einsatz. In der Kreisliga B hat der BSC Blasheim II erst elf Partien absolviert. »Ich werde mir eine Systematik einfallen lassen müssen, damit wir die Spiele auch alle durchkriegen« sagt Müller.
Die Winterpause, die bis zum 4. März 2018 gehen soll, wird dabei voraussichtlich eingehalten. Ansetzungen für den Februar seien nur bei den Vereinen, die mit ihrer Spielzahl noch deutlich zurückliegen, denkbar. »Zum Beispiel in Vehlage werde ich einmal anfragen, ob Ansetzungen für den Februar dort möglich sind. Befehlen möchte ich einen Termin innerhalb der Winterpause aber nicht«, sagt Müller.
Dass in diesem Jahr noch Partien angepfiffen werden, bezweifelt auch der Vorsitzende des Fußballausschusses. Für diesen Donnerstag sind noch vier Partien in der Kreisliga A geplant, nachdem es bereits wieder erste Absagen aus Preußisch Ströhen und Tonnenheide gegeben hat. Sonntag sollen laut Spielplan dann noch einmal sechs Spiele folgen. »Wir müssen abwarten, wie sich das Wetter in dieser Woche entwickelt. Vielleicht sind dann doch noch ein paar Austragungen möglich«, sagt Müller.
Weitere Terminierungen für den späteren Dezember wird er keinesfalls vornehmen. Ursprünglich hatte der Fußballkreis Lübbecke bewusst den ganzen Dezember frei gehalten – aus gutem Grund: »Erfahrungsgemäß wird in diesem Monat wenig ausgetragen. Das liegt zum einen an der Witterung und den gesperrten Plätzen, zum anderen haben aber auch viele Vereine in der Vorweihnachtszeit wenig Interesse daran. Außerdem ist es unglaublich zeitraubend, Spiele immer wieder neu anzusetzen.«
Genau deswegen will sich Müller nun Zeit lassen und einen Plan aufstellen, der im Jahr 2018 bestenfalls auch umgesetzt werden kann. Ziel sei es, die angesetzten Nachholtermine in der ersten Januarwoche freizugeben.
2017 11 29 Westfalen Blatt2
Ein immer wiederkehrendes Bild: Im Fußballkreis Lübbecke wurde in den vergangenen Wochen wenig Fußball gespielt. Foto: imago
2017 11 29 Westfalen Blatt
Die zahlreichen Spielausfälle bereiten Wilfried Müller Kopfzerbrechen.
Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 29. November 2017

TuS Nettelstedt auf Facebook