Spielberichte

Frauen-Bezirksliga: TuS Nettelstedt 2 - TuS Eintracht Oberlübbe 2: 23:16

100 (oder 17) Leute haben wir gefragt: Bitte bewerten Sie unser Samstags-Heimspiel gegen die Mädels von Oberlübbe.

 Die Topantworten lauteten:

        Chancenverwertung in den ersten 10 Minuten: Ungenügend.

        Erleichterung, als endlich unser erstes Tor fiel: Unendlich.

        Entrüstung über Achims 2-Minuten-Strafe: Bei Sunny enorm.

        Zufriedenheit über den eher holprigen, aber dennoch erkämpften Sieg: Am Ende vorhanden.

        Hunger auf die später am Abend folgende Pizza: Wie immer riesig.

Und damit ist unser Wohnzimmerspektakel vom Wochenende schon zusammengefasst. Wir starteten mit viel Pech in die Partie, mindestens 5 gut erkämpfte 100%ige trafen nur den Pfosten oder landeten bei der gegnerischen Torfrau. Oberlübbe konnte in den ersten 5 Minuten immerhin 2 Treffer erzielen und verteidigte die Führung bis zur 14. Minute (3:4). Corinna hielt im Tor überragend drei 7m und uns so zum Glück im Spiel. Unserem späten ersten Treffer (9. Minute durch Julz) folgten zwei weitere von Kröte rund um die 13., bevor wir zwischen der 16. und 20. Minute endlich etwas exzessiver ins Torewerfen einstiegen (7:4). Den 3-Tore-Vorsprung mussten wir bis zu 27. Minute zunächst wieder einbüßen (8:8), bauten ihn dann in den letzten 3 Minuten der 1. Halbzeit aber wieder auf (11:8).

Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns mehr vor: Mehr Tore, mehr in die andere Ecke werfen, mehr Geschwindigkeit, mehr Biss. Die ersten 10 Minuten gestalteten sich leider doch wieder ausgeglichen und eher torarm (41. 14:11). Dann aber fanden wir trotz leichterer Verletzungen (Gabi, Henne) endlich besser ins Spiel, agierten im Angriff schwungvoller und in der Defensive kompakter. Auch die eher ärgerliche 2-Minuten-Strafe gegen Achim tat uns nicht zu sehr weh, sodass wir uns über 16:11 (18.) und 21:14 (26.) absetzten. Mary durfte ihren ersten Einsatz der Saison mit (dank Tape) wieder spielfähigem Finger bestreiten und steuerte sogar einen Treffer zum 23:16-Erfolg bei.

Topantwort für's Spielfazit: Nicht schön, aber Punkte. Beim nächsten Mal wieder in HD.

Corinna Vallo, Michele Berning/ Jacky Meier, Anika Westerhoff/ Julz Schilling (6/1), Inka Otto (2/2)/ Henne Maschmann (5/1), Gabi Korandova (1)/ Jaqui Burmester, Marie Schilling (1)/ Paula Laubenstein, Julia Grotefeld (2)/ Tina Kottkamp (5), Sunny Dauks (1)