Spielberichte

Handball-Verbandsliga der Damen: Der TuS Nettelstedt verlor bei der Spvg. Steinhagen mit 26:28

Spvg. Steinhagen - TuS Nettelstedt 28:26 (16:13). Die dritte Niederlage in Serie erhöht den Druck auf die Nettelstedterinnen.

Doch so richtig unzufrieden wollte Trainer Torsten »Jerry« Meyer gar nicht sein: »Wir sind auf einen körperlich sehr starken Gegner getroffen, da ist vorne richtige Wucht auf uns zugekommen. In Schen Intensität war es wohl unser bestes Spiel der Saison.« In diesem konnten die Gäste allerdings nur zwei Mal die Führung vorlegen – beim 1:0 und 2:1. Danach zog Steinhagen erst einmal davon auf 7:4 nach zehn Minuten. Schon da zeigte der TuS aber einen guten Kampfgeist, kam Schritt für Schritt wieder heran und erzielte beim Stand von 9:9 (19.) den Ausgleich. Die Belohnung für diese erste Aufholjagd war allerdings nur von kurzer Dauer. Steinhagen antwortete prompt und stellte zum 14:11 (28.) den alten Abstand wieder her. Mit diesem ging es auch in die Pause. In der zweiten Hälfte deutete bald alles auf einen deutlichen Heimsieg hin, die Gastgeber erhöhten auf 20:15 (37.). Doch an ein Aufgeben dachten die Gäste noch lange nicht. »Wir haben eine wirklich gute Moral bewiesen«, lobte Meyer. Dessen Mannschaft kämpfte sich noch einmal heran, war beim 20:21 (45.) wieder in Schlagdistanz. Der Rückstand pendelte sich danach bei einem Tor oder zwei Toren ein, nur der Ausgleich wollte dem Team aus Nettelstedt einfach nicht gelingen. »Da haben wir uns selbst ein bisschen im Weg gestanden«, sagte Meyer. So konnte die Spvg. den knappen Vorsprung ins Ziel bringen und die Punkte in eigener Halle behalten.

TuS Nettelstedt: Lichtsinn, Krömker – Radermacher, Walter (2), Hyvönen (5/4), Kaufmann, Kruse (3), Martin, Bolduan (8/1), Gerling (2), Olbrich (1), Schwier (4), Schubauer (1)

Vanessa Olbrich hat mit dem TuS Nettelstedt eine gute Moral bewiesen. Foto: Notz

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 02. Oktober 2017