Handball-Verbandsliga: Nettelstedt II siegt 31:26 in Bergkamen - Gelungene Premiere

Bergkamen/Nettelstedt (tz). Erstes Spiel, erster Sieg: Der TuS Nettelstedt II hat den Saisonauftakt in der Verbandsliga mit 31:26 (11:10) beim HC TuRa Bergkamen gewonnen.

 »Das war ein enges Spiel bis zur 50. Minute, dann haben wir uns entscheidend abgesetzt. Ein typisches Spiel für einen ersten Spieltag: Beide Mannschaften waren nervös, die wussten nicht viel von uns, wir nicht viel von denen«, bilanzierte Nettelstedts Neu-Trainer Sebastian Redeker seine Ligapremiere mit dem neuen Team. Dabei überraschte Bergkamen mit einer 4:2-Deckung, um Nettelstedts Rückraum mit Jan Schröder in Schach zu halten. Das Problem hatte sich aus TuRa-Sicht vorläufig erledigt: Schröder hat sich in der ersten Hälfte ohne Fremdeinwirkung eine Rückenverletzung zugezogen und kam erst zur Schlussphase (Redeker: »Er wollte unbedingt!«) wieder aufs Feld. Nettelstedt bekam erst mit einer Umstellung der eigenen Deckung auf eine defensivere 6:0-Variante dauerhaft Kontrolle über das Spiel. Die Vorentscheidung fiel dann aber erst, als Schröder sich quasi selbst einwechselte: Mit vier Treffern innerhalb von viereinhalb Minuten avancierte er dann doch noch zum entscheidenden Mann in die Nettelstedter Offensive. In der hatten sich bis dahin Maurice Schirge und Rene Glöckner mit jeweils sieben Treffern Bestnoten verdient.

»Es war ein hartes Spiel, aber nicht unfair: Beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt«, meinte Sebastian Redeker zu seiner Meisterschaftspremiere auf der TuS-Trainerbank, die auf beiden Seiten eine Disqualifikation für je drei Zeitstrafen mit sich brachte. Ein Extra-Lob verdienten sich in Bergkamen beide TuS-Torhüter: »Die waren sehr stark«, freute sich Redeker über die Leistungen von Maik Schröder und Jan Wesemann (ab 40.), die ihrem Team mit einigen Paraden den Rücken frei gehalten haben.

TuS Nettelstedt II: Schröder, Wesemann – Kruse, Steinhauer (2), Schirge (7), Grzesinski, Ronning (2), Spreen, Oevermann, Thielking (1), Pohnke (1), Glöckner (7), Schröder (5), Byczynski

Starker Auftritt: Maurice Schirge erzielt sieben Tore.

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 11. September 2017