Landesliga: Nettelstedt 35:26 gegen HSV - Meisterschaft rückt näher

Von Volker Krusche

Der TuS Nettelstedt II benötigt im Höchstfall noch vier Punkte aus den noch ausstehenden fünf Partien in der Landesliga, um den Aufstieg in die Verbandsliga endgültig einzutüten. Gestern Abend löste der Primus die Hausaufgabe gegen den HSV Minden-Nord beim 35:26 ohne Probleme.

TuS Nettelstedt II - HSV Minden-Nord 35:26 (17:11). Im günstigsten Fall können die Mannen von Michael Jankowski, der gestern passen musste und von »Matze« Möller vertreten wurde, die Meisterschaft sogar schon am kommenden Wochenende perfekt machen. Voraussetzung wäre natürlich ein eigener Sieg daheim gegen SG Bünde-Dünne, woran keiner zweifelt, und zeitgleiche Punktverluste des TuS Lahde/Quetzen (Niederlage) und TuS Brake (höchstens Remis). Es müsste also schon viel zusammen kommen. So dürfte die Partie in Senne am 1. April zu einem alles andere als einem Aprilscherz werden können.

Die Deckung der Hausherren stand von Beginn an sehr gut, wobei Maurice Schirge den Stemmeraner Linkshänder Kaatze sehr gut im Griff hatte. Einzig der Gäste-Halblinke Hermening wusste seine Freiräume immer wieder zu nutzen und markierte zwölf Tore – einige davon, aber mit einer gehörigen Portion Glück. Vom 4:3 setzten sich die Nettelstedter dann aber kontinuierlich ab. 7:4 und 11:6 hießen die nächsten Stationen, bevor es mit 17:11 in die Halbzeitpause ging. Dabei hatte vor allen Dingen Axel Pohnke in den ersten 30 Minuten vorne wie hinten Akzente setzen können. Für ihn rückte nach der Pause dann Jannis Kruse auf die Platte und passte sich nahtlos an. Spätestens beim 26:15 (40.) war das ungleiche Kreisduell gelaufen.

TuS Nettelstedt II: M. Schröder, Wesemann (ab 48.); Byczynski (4/1), Oevermann (3), Schirge (3), Glöckner (6/4), Kruse (3), Schulz (1), Steinhauer, J. Schröder (6/1), Pohnke (6), Linne (3)

a130024475i0017 max1024x

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 20. März 2017