Spielberichte

Frauen-Bezirksliga: HSG Euro II - TuS Nettelstedt II 15:33 (7:16) - Frühlingsgefühle

Geschrieben von Julia Grotefeld

Sonniger Sonntag, sonniges Wochenende, sonniger Handball. Mehr bleibt zu unserer Sonntagspartie gegen Tabellenschlusslicht Euro eigentlich nicht zu sagen. Am Ende gab's das Selfie vor der Mauer und selbst das fiel sonnig aus. Aber stopp, ein bisschen was ist dazwischen ja dann doch noch passiert. Und das war so:

Bei bestem Frühlingswetter versammelten wir uns vor Unterlübbes Handballhalle und wären auch fast vollständig gewesen. Einzig die Pässe und unsere obligatorische Bierkiste (natürlich für NACH dem Spiel) mussten ihren Weg zur Halle etwas verspätet finden, unsere heitere Stimmung konnte aber auch das nicht trüben. Mit gewohnt hoher Motivation starteten wir ins Spiel und ackerten dieses Mal von Anfang an mit voller Kraft in der Abwehr. Auch vorne lief es gut, was dazu führte, dass wir nach gut 8 gespielten Minuten mit 6:0 führten. In der 10. Minute erzielte Kröte noch das 7:1, dann aber riss unser Torreigen ein wenig ab. Ursache: Ein Torhüterwechsel des Gegners kam zwar nicht besonders überraschend, brachte irgendwie aber doch einen gewissen Effekt. In Panik verfielen wir deswegen noch lange nicht, trafen aber in den folgenden 7 Minuten deutlich häufiger die Torhüterin als das Tor. Kröte war es dann letztlich auch, die die Flaute mit dem 8:3 (17.) aus unsere Sicht wieder beendete. Und ab dann lief's. Besonders Jacky K. und Jaqui hatte der Torhunger gepackt und so hieß es zur Halbzeit 16:7 für uns. Einziges Manko: Leichtes Kopfbrummen bei Inka, die einen (nebenbei ganz hervorragenden) Block dieses Mal mit dem Kopf statt mit den Armen ausführte. Aber so etwas haut unsere Inka nicht lange um, kurz geschüttelt, weiter geht’s.

In der zweiten Halbzeit knüpfte Jacky K. da an, wo sie aufgehört hatte und zog Julz mit sich. Zusammen erzielten die beiden alle weiteren Tore bis zum 26:14 (52. Minute). Mary, Henne und Jacky M. machten in den letzten 8 Minuten dann auch noch kräftig mit, sodass wir einen souveränen 33:15-Sieg davontrugen. Da scheint es schon fast unnötig, zu erwähnen, dass die Abwehr bis zuletzt spitzenmäßig stand und auch unsere Torhüterinnen Michi und Kyra einen hervorragenden Job zwischen den Pfosten erledigten (beide sogar jeweils ein gehaltener 7-Meter). An diesem Wochenende lief es also wirklich gut. Vielleicht etwas unspektakulär für die Zuschauer, aber für uns eine rundum sonnige Sache. Das gute Gefühl nehmen wir gern mit in die nächsten Partien, denn ab jetzt wird es sicher nicht einfacher. Es bleibt also spannend, bleibt dran und kommt gern vorbei.

Michele Berning, Kyra Sudeck/ Jacky Meier (3), Jacky Kremser (10/3)/ Jaqui Burmester (2), Julz Schilling (7/1)/ Nadine Schilling , Henne Maschmann (3/1)/ Marie Schilling (3), Inka Otto/ Anika Westerhoff, Julia Grotefeld (1)/ Janine Dauks (1), Tina Kottkamp (3)