Handball-Landesliga: Nettelstedt II 43:30 - Ohne Glanz und ohne Mühe

Von Marc Schmedtlevin

Nettelstedt (mas). Ein Spieltag ganz nach dem Geschmack des TuS Nettelstedt II. Der Landesliga-Tabellenführer gewann sein Heimspiel gegen die TSG Altenhagen-Heepen mit 43:30 (20:15) und profitierte von Ausrutschern der Konkurrenten.

Michael Jankowski durfte eine neue Rechnung aufstellen. »Vier aus sieben«, sagt der TuS-Trainer und meint damit vier Siege aus den verbleibenden sieben Partien. Sollte seinem Team diese Ausbeute gelingen, wäre der Aufstieg in die Verbandsliga perfekt. Zweifeln dürfte daran derzeit niemand. Zu konstant und dominant tritt die Nettelstdter Reserve derzeit auf. Für Punkte muss der Primus nicht einmal das ganze Leistungsvermögen abrufen.

Das beste Beispiel dafür lieferte das Heimspiel gegen Altenhagen-Heepen II. Der TuS leistete sich noch zahlreiche Fehler im Spielaufbau sowie mehrere Fehlwürfe. Dennoch standen am Ende 43 Treffer auf der Habenseite. »Wenn wir unsere Chancen gut genutzt hätten, wären auch 55 Tore möglich gewesen«, sagt Jankowski. Er bekam von Beginn an eine schnelle Partie zu sehen. Beide Mannschaften drückten nach Gegentoren oder Ballgewinnen aufs Tempo. Vor allem die Gäste setzten aus einer 3:2:1-Deckung beinahe ausschließlich auf die erste und zweite Welle. Zunächst mit Erfolg, die Bielefelder führten nach 13 Minuten gegen teilweise fahrlässige TuS-Akteure mit 9:8.

Jankowski konnte nicht zufrieden sein, nahm eine Auszeit. »Ich habe bewusst so lange gewartet. Die Jungs sollten merken, dass es ohne eine passende Einstellung nicht läuft«, erklärt der Trainer, der nun Maurice Schirge, Rene Glöckner und Jannis Kruse einsetzte. Daraufhin wurde das TuS-Spiel konsequenter, die Fehler wurden weniger. So setzte sich der Favorit ab und ging mit fünf Toren Vorsprung in die Pause.

Nach dem Wechsel nahm das Spiel den erwarteten Verlauf. Nettelstedt vergrößerte den Abstand auch ohne Glanz auf 25:17 (40.). Nachdem der Gast noch einmal auf fünf Tore herangekommen war, setzte der TuS zum Endspurt an. In Minute 53 wurde der Vorsprung zweistellig (37:27). Mit einem finalen 5:0-Lauf wurde der Endstand hergestellt.

TuS Nettelstedt II: M. Schröder, Wesemann; J. Kruse (5), J. Schröder (6/2), Schirge (3), Steinhauer (4), Oevermann (6), Linne (4), Pohnke (4), Glöckner (9/3), Byczynski (2)

a128550327i0010 max1024x

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 06. März 2017